Über Uns

images40ZH9SPB
Gemeindeverband Baldegger- und Hallwilersee

Der Gemeindeverband Baldegger- und Hallwilersee (GVBH) besteht seit 1984. Ihm gehören alle luzernischen Gemeinden im Einzugsgebiet der beiden Seen an. Mit beratender Stimme ist das kantonale Amt für Umweltschutz Luzern im Vorstand vertreten. Ziel und Zweck ist die Gesundung der Seen. Am Baldeggersee will der GVBH dies durch seeinterne und seeexterne Massnahmen erreichen, am Hallwilersee durch seeexterne Massnahmen im Einzugsgebiet, das auf Luzerner Boden liegt. Die künstliche Belüftung des Hallwilersees wird vom Kanton Aargau betrieben.

Unsere Mitglieder sind die Gemeinden Aesch, Altwis, Beromünster, Ermensee, Hildisrieden, Hitzkirch, Hochdorf, Hohenrain, Rain, Römerswil, Schongau.

Die Gemeinden Ballwil und Eschenbach haben nur kleine Flächen im Einzugsgebiet. Sie sind nicht Mitglieder des Verbands, unterstützen unsere Arbeit aber über einen Vertrag

Was tun wir?

Im See: Als weltweit erster See wurde der Baldeggersee künstlich belüftet: Im Sommer wird Sauerstoff ins Tiefenwasser geleitet; im Winter wird der See zur Vollzirkulation gebracht. Das hilft den tierischen und pflanzlichen Bewohnern des Sees ihren Lebensraum wieder zurück zu erobern.

Um den See: Es gelangt zu viel Phosphor in den See. Der Phosphor stammt vor allem vom Vieh und von Düngemitteln. Die Dienststelle Landwirtschaft und Wald (lawa) des Kantons Luzern schliesst mit den Bauern  Seeverträge ab, in denen sie sich verpflichten den Phosphoreintrag zu verkleinern (siehe auch Phosphorprojekt).

Vorstand
PräsidentRoland Moser, Schongau
VizepräsidentLukas Wedekind, Ermensee
Mitglied VorstandRoland Emmenegger, Hochdorf
Mitglied VorstandLuzia Ineichen-Fellmann, Gelfingen
Mitglied VorstandFredy Winiger, Kleinwangen
Statuten

Stand 17.04.2018  PDF

Kontakt
Geschäftsstelle: Gemeindeverband Baldegger- und Hallwilersee
Präsident
Roland Moser, Schongau
info@baldegger-hallwilersee.ch