Landwirtschaft

remote.adjust.rotate=0&remote.size.w=2560&remote.size.h=1920&local.crop.h=1440&local.crop.w=2560&local.crop.x=0&local.crop[1]

Im Einzugsgebiet des Baldeggersees bewirtschaften 380 Betriebe eine landwirtschaftliche Nutzfläche von 5600 ha. Im luzernischen Einzugsgebiet des Hallwilersees sind es 210 Betriebe, die eine landwirtschaftliche Nutzfläche von 2600 ha bewirtschaften. Die Betriebe sind im allgemeinen, verbunden mit einem hohen Tierbestand, intensiv geführt. Diese Intensität bewirkt, dass die beiden Seen stark mit Phosphor belastet sind.

Ein Ziel der Landwirte im Einzugsgebiet ist die deutliche Verminderung der Nährstoffbelastung der Gewässer unter Beibehaltung einer ertragreichen Landwirtschaft, damit die Seen wieder gesund werden. Das ist auch das Ziel der sog. Phosphorprojekte Baldeggersee und Hallwilersee zur Verminderung der Phosphoreinträge in die Seen.

 

Medienmitteilung (lawa) vom 19.03.2019

Phosphorkonzentration im Baldeggersee ist nach wie vor zu hoch

Zusammenfassung Forschungsbericht - stark beitragender Flächen - vom 19.03.2019

Gesamter Forschungsbericht - stark beitragender Flächen - von  AGROSCOPE 2019